Irish – Wolfhound Standard

(FCI-Nr. 160 b)

Allgemeine Erscheinung: 
Der IW soll nicht ganz so schwer und massiv sein, wie die Deutsche Dogge, sondern mehr wie der Deerhound, welchem er auch im übrigen gleichen soll. Der Hund ist groß und von eindrucksvoller Erscheinung, sehr muskulös, kräftig, doch elegant gebaut, mit leichten, lebhaften Bewegungen. Kopf und Hals sind hoch getragen; die Rute gegen Ende mit einer leichten Aufwärtsbiegung getragen. 

Kopf und Schädel:
Lang, die Jochfortsätze des Stirnbeins sehr leicht erhöht, mit einer sehr geringen Vertiefung zwischen den Augen. Schädel nicht zu breit, Schnauze lang und mäßig spitz.

Augen: Dunkel. 

Ohren: Klein und wie beim Greyhound getragen. 

Hals:
Ziemlich lang, sehr stark und muskulös, gut gewölbt, ohne Wamme oder lose Haut an der Kehle.

press to zoom

press to zoom

press to zoom

press to zoom
1/12

Vorhand:
Schultern muskulös, der Brust Breite lassend, schrägliegend. Ellbogen gut unterstellt, weder nach innen, noch nach außen gedreht. Ober- und Unterarm muskulös, der ganze Lauf stark und völlig gerade. 

Rumpf: 
Brust sehr tief, Vorbrust breit. Rücken eher lang als kurz. Lenden gewölbt. Bauch gut aufgezogen. Hinterhand: Muskulöse Ober und Unterschenkel; lang und stark wie beim Greyhound, tiefliegendes, weder nach innen, noch nach außen gedrehtes Sprunggelenk. 

Füße:
Mäßig groß und rund, weder nach innen, noch nach außen gedreht. Zehen gut gewölbt und geschlossen. Nägel sehr stark und gebogen. Rute: Lang, leicht gebogen, mäßig dick und gut beharrt. 

Haarkleid:
Rau und wetterfest am Körper, den Läufen und am Kopf; besonders drahtig und lang über den Augen und am Unterkiefer. 

Vorhand:
Schultern muskulös, der Brust Breite lassend, schrägliegend. Ellbogen gut unterstellt, weder nach innen, noch nach außen gedreht. Ober- und Unterarm muskulös, der ganze Lauf stark und völlig gerade. 

Rumpf: 
Brust sehr tief, Vorbrust breit. Rücken eher lang als kurz. Lenden gewölbt. Bauch gut aufgezogen. Hinterhand: Muskulöse Ober und Unterschenkel; lang und stark wie beim Greyhound, tiefliegendes, weder nach innen, noch nach außen gedrehtes Sprunggelenk. 

Füße:
Mäßig groß und rund, weder nach innen, noch nach außen gedreht. Zehen gut gewölbt und geschlossen. Nägel sehr stark und gebogen. Rute: Lang, leicht gebogen, mäßig dick und gut beharrt. 

Haarkleid:
Rau und wetterfest am Körper, den Läufen und am Kopf; besonders drahtig und lang über den Augen und am Unterkiefer. 

Farbe: 
Die anerkannten Farben sind grau, gestromt, rot, schwarz, reinweiß, fahl, oder jede beim Deerhound vorkommende Farbe. 

Größe und Gewicht:
Mindestgröße und Mindestgewicht sollen beim Rüden 79 cm und 54 kg, bei Hündinnen 71 cm und 40,5 kg betragen. Alles was darunter liegt, soll streng als Strafpunkt gewertet werden. Großes Format, einschließlich Schulterhöhe und einer im richtigen Verhältnis stehenden Körperlänge ist das anzustrebende Ziel und es ist erwünscht eine Rasse zu festigen, bei der die Durchschnittsgröße der Rüden zwischen 81 und 86 cm liegt und die notwendige Kraft, Aktivität, den Mut und das Ebenmaß zeigt.

 

Fehler: 

Zu leichter oder schwerer Kopf: zu stark gewölbtes Stirnbein; große Ohren; flach am Schädel herabhängende Ohren; kurzer Hals; starke Wamme; eine zu schmale oder zu breite Brust; eingesunkener, hohler oder völlig gerader Rücken: krumme Vorderläufe; weiche Fesseln; gedrehte Füße; gespreizte Zehen; zu stark gebogene Rute; schwache Hinterhand und allgemeiner Mangel an Muskulatur; zu kurzer Rumpf; rosa oder leberfarbene Augenlider; Lefzen oder Nase in einer anderen Farbe als schwarz; sehr helle Augen. 

Punktliste nach Stellenwert: 
Diese Liste wurde nach dem Leistungsstandard aufgestellt, um den Richtern als Leitfaden bei der Beurteilung des Hundes zu dienen. Aufgeführt werden die verschiedenen Punkte nach Reihenfolge ihrer Bedeutung.

1.  Typisch: Der Irish Wolfshound sollte nicht ganz so schwer und massig sein wie die Deutsche Dogge, aber schwerer und

    massiger als der Deerhound, dem er im allgemeinen vom Typ her ähneln sollte.
2.  Enorme Größe und gebietende Erscheinung. 
3.  Bewegung: leicht und aktiv. 
4.  Kopf lang und flach, hoch getragen.
5.  Vorhand: starkknochig, ganz gerade (von vorne betrachtet). Ellbogen gut untergesetzt.
6.  Schenkel lang und muskulös, Unterschenkel gut bemuskelt, Kniegelenk gut gewinkelt. 
7.  Fell rauh und hart, besonders drahtig über den Augen und unter dem Kinn.
8.  Körper lang mit tiefem Brustkorb, gut gewölbter Rippenbogen, große Breite über den Hüften 
9.  Lendenpartie: geschwungen, Bauch gut hochgezogen.
10. Ohren: klein, nach Greyhoundart getragen.
11.  Pfoten: mäßig groß und rund, Zehen geschlossen und gut gewölbt.
12. Hals: lang, schön geschwungen und sehr kräftig.
13. Brust: sehr tief, mäßig breit.
14. Schultern: muskulös, schräg angesetzt.
15. Schwanz: lang und leicht geschwungen.
16. Augen: dunkel. Die anerkannten Farben sind grau, gestromt, rot, schwarz, reinweiß, fahl, oder jede beim Deerhound

    vorkommende Farbe.